Blogger Recognition Award

Bevor es beginnt, muss noch die passende Musikuntermahlung erstellt werden!

 

*hust hust*
*Mikrofoncheck*

Für den „Blogger Recognition Award“ ernennt zu werden obwohl ich keinen Monat lang meinen Blog führe – eine größere Auszeichnung kann man für solch ein junges Projekt nicht bekommen. Der gute Kollege Annand hat mich mit seiner Animestube nominiert.
In seinem Blog erfahrt ihr alles über Anime, welche in der Season laufen sowie detaillierte Personenportraits bekannter Personen im Animesegment. Auch merkt man sein Wissensdurst deutlich an, da die Analysen welche er schreibt sehr gut recherchiert sind.

Hier nun die Regeln für den „Blogger Recognition Award“

  1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
  2. Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.
  3. Erzähle kurz wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
  4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
  5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
  6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.
  • Der Grund weshalb ich mit dem Bloggen angefangen habe

In Zeiten von Facebook, YouTube und co. ist es immer einfacher an News zu seinen Lieblingsanime zu kommen. Diese Schnelllebigkeit ist jedoch auch ein großes Manko um detaillierte Hintergrundinformationen zu bekommen. Da meiner Meinung nach ein Großteil der Animefans sich nicht genügend über ihr Hobby – sie sagen jedenfalls Anime und Manga sei ihr hobby – nicht über den Tellerrand blicken möchten war mein erster Gedanke, einen Sammelpunkt für solche Informationen zu erschaffen. Einen YouTube-Kanal wollte ich von vorne herein ausschließen, da es diese wie Sand am Meer gibt und ich mit Sicherheit nicht mit der Qualität zufrieden wäre. So habe ich dann den Animespiegel in’s Leben gerufen. Hier möchte ich allerlei Hintergrundinformationen zu Anime sammeln und dies mit ebensofleißigen Schreibern teilen. Da ich generell sehr viel im Internet unterwegs bin (und dementsprechend viele Abgründe gesehen habe), konnte ich somit mehrere Dinge gleichzeitig erledigen: meinen Wissensdurst stillen sowie meinem Hobby – Anime und Manga nachgehen.

  • zwei Ratschläge für Bloggerneulinge

Der erste Rat wäre: denke dir nach was du erreichen willst!
Viele Neulinge machen wahrscheinlich den Fehler und wollen nach zwei, drei Blogeinträgen höher hinaus und investieren dann bares Geld in einen Blog. Nach mehreren Monaten merken diese jedoch, das ihnen schlichtweg die Zeit oder Lust fehlt, das Geld was man investiert hat zu nutzen und lässt einen Blog praktisch…sterben. Deshalb: Überlege dir, was du mit dem Blog erreichen willst! Schreibe über einen kleinen Zeitraum ein paar Einträge und wenn du noch Lust an sowas hast, kannst du ein Jahr später immernoch Geld investieren.

Zweiter Rat: Sei offen für Kritik
Viele Bloggerneulinge wollen natürlich das der Blog gelesen wird, knicken jedoch schnell ein sobald (sachliche) Kritik kommt. Dies ist immer ein Motivationsknick und kann einem die Lust an’s Schreiben oder präsentieren nehmen. Mein Rat: nimm dir die Kritik zu herzen, schlaf eventuell eine Nacht darüber und schau wie du es für dich besser machen kannst. Natürlich kommt es auch drauf wie der Gegenüber den Kommentar verfasst, jedoch sind wir alles auch „nur“ Menschen. Ein stümperhaftes „das ignorier ich jetzt“ kann nur schlecht sein.

  • nominiere bis zu 15 andere Blogger

Leider muss ich gestehen das ich bisher mich zu sehr auf mich fixiert habe und dafür generell kaum Zeit finden konnte, andere Bloggingseiten genauer zu begutachten.

Wen ich aber auf jedenfall erwähnen muss ist Entertainment Fuyu. Das Kollektiv (die Seite wird von mehreren Anime- und Gamingbegeisterten Menschen betrieben) und befasst sich neben Animerelatierten Themen und Reviews ausserdem mit Gaming. Auch ist Dewinter Yageu auf YouTube unterwegs und unsere Wege kreuzen sich doch öfters als man denkt.

Advertisements

6 Gedanken zu “Blogger Recognition Award

  1. shinobakura schreibt:

    Ich hab noch nie was von diesem Award gehört aber okay. Irgendwann muss ja das erste Mal sein.

    „Viele Bloggerneulinge wollen natürlich das der Blog gelesen wird, knicken jedoch schnell ein sobald (sachliche) Kritik kommt.“
    Vor sachlicher Kritik sollte man sich noch viel weniger fürchten als vor unsachlicher. Ich spreche hierbei aus Erfahrung. Ansonsten ist das Problem an Neulingen viel mehr, dass sie nach kurzer Zeit aufgeben, weil sie zu wenig Feedback bekommen. Anime Blogs sind schon ewig nicht mehr so beliebt wie damals, als das alles anfing. In meiner Zeit habe ich bestimmt über 200 Blogs kommen und gehen sehen. So viel verschwendetes Potenzial, weil die Leute nicht erkannt haben, dass einen Blog über ein Nischen Hobby zu führen immer undankbar bleiben wird.

    Was mich zu der anderen Sachen bringt, „denke dir nach was du erreichen willst!“
    Man sollte sich halt von Anfang an klarmachen, dass egal wie viel man tut, man wird nie auch nur annähernd so weit kommen, wie ein unterdurchschnittlicher YouTuber oder ähnliches. Wie gesagt die Zeit der großen Beliebtheit von Blogs ist vorbei. Ich für meinen Teil mache aber trotzdem weiter und freue mich über jeden, der es auch tut, nur man darf halt keine hohen Erwartungen haben und sollte sich freuen, wenn überhaupt mal sachliche Kritik kommt.

    Also alles gute mit deinem Blog und ich habe dich mal bei mir verlinkt, weil sonst habe ich ja kaum noch wen, zum verlinken.

    Gefällt 1 Person

    • lachsrolle schreibt:

      Seitdem ich diesen Beitrag gemacht habe bekomme ich dauernd irgendwelche „Awards“ vorgeschlagen. Ich denke damit will man ein bisschen die Interaktion sowie Bekanntheit einiger Blogs erhöhen.

      Das zu-geringe-Feedback ist, denke ich mal ein WordPress generelles Problem – man muss sich hier anmelden zum kommentieren. Ich dene mal das sowas auch viele Leser generell abschreckt, weil wieso sollte man sich bei etwas anmelden wo man vllt. 2, 3x reinschaut?
      Aber ja, fehlende Interaktion mit Lesern kann für viele ein Motivationskiller sein – leider.

      Ich denke mittlerweile ist auch der YouTube-Zug abgesprungen. Das ganze ist ja mittlerweile nur noch ein Trendhüpfen nach dem anderen – aktuell ist ja ein Discord-Channel im kommen. Die Animeyoutuber haben mittlerweile (danke Youtube selbst) schon lange aufgehört.

      Vielen Dank für das Feedback! Und danke für das Verlinken 🙂 Werde es mit guten Content zurückzahlen, hehe.

      Gefällt mir

      • kp schreibt:

        also das mit den kommentaren scheint mir kein ernsthaftes problem zu sein. e-mail und name angeben reicht, ansonsten kann man auch mit seinem wordpress, facebook, etc. login kommentieren.
        bloggen ist halt generell nicht mehr so beliebt wie vor einigen jahren. youtube ist viel größer. wenn ich mir die vielen dummtroll-kommentare bei youtube so ansehe, bin ich allerdings ganz zufrieden mit wordpress…

        Gefällt mir

      • lachsrolle schreibt:

        Was ich leider total schade find – gerade WordPress hat viele Möglichkeiten, die YouTube NICHT hat. Und das man sprechen muss und dergleichen..naja. Dank dem LP-Trend ist YT leider sehr groß geworden…

        Gefällt mir

  2. P.H.Ignaz schreibt:

    Ich weiß noch damals. Da hatte ich auch mal angefangen mit einem eigenen Blog. Die ersten Monate hatte ich noch regelmäßig was geschrieben, aber nach einiger Zeit wurden die Beiträge von mir weniger. Nach einem Jahr hatte ich dann irgendwann aufgehört zu schreiben. Mir fehlte irgendwann die Motivation fürs weiterschreiben. Das hatte ich auch bei anderen Blogs beobachtet. Erst waren sie ganz gut gestartet, doch irgendwann wurden die Beiträge immer seltener und unregelmäßiger bis es irgendwann ganz stoppte und deren Blogs quasi Tod sind. Ich kann nur hoffen, dass es bei dir nicht genauso ablaufen wird. Das hab ich schon zu oft gesehen.

    Nur wenige besitzen eine solche Langzeitmotivation, dass sie einen Blog auch wirklich dauerhaft betreiben können. Das größte Problem für Neulinge ist daher meiner Meinung nach die Langzeitmotivation. Etwas worüber man sich zu Beginn noch kaum Gedanken macht. Denn zu Anfang ist man immer Feuer und Flamme bis diese irgendwann erlöscht. Diese Flamme aufrecht zu erhalten ist mir leider nicht gelungen.
    Dabei hatte ich bei meinem Blog damals ohnehin nichts erwartet, sondern wollte es bloß als Hobby nebenbei betreiben.
    Eine entsprechende Stammleserschaft wäre sicherlich förderlich für die Langzeitmotivation gewesen, aber die muss man sich auch erst mal aufbauen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s